ESG

Klimawandel & Dekarbonisierung

Der Klimawandel bedroht unsere Existenz. Der Gebäudesektor verursacht mehr als ein Drittel des weltweiten Endenergieverbrauchs und beinahe 40 % der CO2-Emissionen. Mit unseren innovativen Produkten und Systemen bieten wir Lösungen für die Dekarbonisierung. So unterstützen wir den European Green Deal und stellen die Weichen für die Zukunft.

Teilen
Lehmgrube, Förderband, Zwei Personen in Arbeitskleidung Evi Polak

Unser Einsatz

Ganzheitliche und intelligente Lösungen

Die Dekarbonisierung und die Anpassung an den Klimawandel sind wichtige Themen für Wienerberger. Wir antworten auf diese Herausforderungen mit der Bereitstellung zukunftsfähiger Lösungen.

Gruppenweites Commitment: In der Wienerberger Gruppe bekennen wir uns zur Dekarboni­sierung entlang der gesamten Wertschöpfungskette – von der Produktentwicklung über die Beschaffung und die Produktion bis hin zur Verwertung.

Klimapositive Gebäudebilanz: Gebäude sollen über ihren gesamten Lebenszyklus in Zukunft mehr CO2 speichern als sie ausstoßen. Mit unseren Produkten und Baustofflösungen tragen wir aktiv dazu bei.

Kunststoffrohrsysteme für eine zukunftsfähige Energieversorgung: Wir arbeiten an der Entwicklung und Lieferung von Wasserstoff- und Biogas-Leitungssystemen auf Kunststoffbasis. Diese Hochdruckrohrsysteme werden in Transport und Industrie eingesetzt.

Klimaresiliente Lebensräume, energieeffiziente Produkte: Globale Trends wie der Klimawandel bringen neue Anforderungen mit sich, etwa an das Wassermanagement. Sie sind ein Treiber für ganzheitliche und intelligente Produkt- und Systemlösungen.

Unser Ziel

Das wollen wir erreichen

15 % weniger CO2-Emissionen bis 2023 verglichen mit 2020

Dieses Ziel inkludiert die Senkung unserer:

  • Scope 1-Emissionen: Direkte CO2-Emissionen aus Primärenergieträgern und aus dem Rohstoff (vor allem in der keramischen Produktion relevant).
  • Scope 2-Emissionen: Indirekte CO2-Emissionen aus dem Stromverbrauch der Wienerberger Gruppe; diese fallen bei der Erzeugung des Stroms an.

Unsere Maßnahmen

Das setzen wir um

  • In der Beschaffung bauen wir den Anteil an Sekundärrohstoffen für die Kreislaufwirtschaft aus und optimieren Transporte mit dem gruppenweiten Supply Management. Wir haben uns außerdem für den kompletten Umstieg auf Grünstrom entschieden.
  • In der Produktion und bei den Produkten minimieren wir den CO2-Ausstoß durch technologische Innovationen. Verbleibende Treibhausgasemissionen werden durch Klimaschutzprogramme kompensiert.
  • Mit laufenden Optimierungsprogrammen wie dem Plant Improvement Program (PIP) und dem Production Excellence Program (PEP) sowie dem Managementansatz Design for Lean Six Sigma (DFSS) verbessern wir Produktionsabläufe und optimieren Prozesse.
  • Wir treiben die Dekarbonisierung unseres Produktportfolios mit Innovationen und neuen Produktdesigns voran. Dazu zählen beispielsweise der klimaneutrale Ziegel oder in Dachziegel integrierte Solar-Paneele in Dachflächen.
  • Mit unseren Produkten und Systemlösungen bieten wir auch Antworten auf den Klimawandel. Beispiele sind Smart Pumping Stations, Systeme zum Regenwassermanagement oder zur Verbesserung des Mikroklimas durch Dach- und Fassadenbegrünungen.
Zwei Hände, Ziegelmauer, Maurer KME Studios

Unsere Erfolge und Herausforderungen

Prozesse optimieren und neue Wege gehen

  • Große Erfolge erzielten wir bei der Dekarbonisierung im Bereich Hintermauer- und Dachziegel. Hier haben wir die Ziele der vergangenen Jahre zur Effizienzsteigerung übererfüllt.
  • Künftig braucht es für die Dekarbonisierung jedoch mehr als nur Optimierungen in den Produktionsprozessen. Es müssen neue Wege gefunden und neue Prozesse entwickelt werden.
  • Wienerberger wird 60 Mio. Euro pro Jahr unter anderem in die Dekarbonisierung investieren. Die Investitionen umfassen unter anderem Forschung und Entwicklung, innovative Prozesse und neue Produkte.

Unser langfristiges Ziel ist die Umsetzung des European Green Deals: Bis spätestens 2050 wollen wir bei Wienerberger klimaneutral sein. Dazu setzen wir auf die Dekarbonisierung der Produktionsprozesse, ein innovatives Produktportfolio und neue Technologien.

Johannes Rath

Johannes Rath

CTO Wienerberger Building Solutions

Wissenswertes

Dekarbonisierung in Kennzahlen

 

Einheiten

2018

2019

2020

Vdg. zu 2019 (in %)

Gesamtenergieverbrauch

in Gigawattstunden

8.211

8.194

7.415

-9,5

Spezifischer Energieverbrauch

Index in % basierend auf Kilowattstunden/Tonne
(2013 = 100 %)

98,7

98,6

100,4

1,8

Direkte absolute CO2-Emissionen 
(Scope 1)

in Kilotonnen

2.608

2.604

2.355

-9,6

Indirekte CO2 Emissionen
(Scope 2)

in Kilotonnen

-

-

296

-

CO2-Emissionen gesamt
(Scope 1 und 2)

in Kilotonnen

-

-

2.652

-

Spezifische direkte CO2-Emissionen aus Brennstoffen, keramischer Bereich

Index der keramischen Produktion in % basierend auf Kilogramm CO₂/Tonne
(2013 = 100 %)

92

92,1

92,7

0,7

Weiterführende Informationen

Teich

Nachhaltigkeits­management bei Wienerberger

Auf ESG-Kurs: So funktioniert die Steuerung, Umsetzung und Evaluierung des Nachhaltigkeitsmanagements in der Wienerberger Gruppe.
Zwei Kühe auf einer grünen Wiese vor einem Ziegelwerk

Das Wienerberger Nachhaltigkeits­programm 2023

Dekarbonisierung, Kreislaufwirtschaft und Biodiversität: Das sind die Umweltsäulen im Wienerberger Nachhaltigkeitsprogramm 2023.
Mann schaut durch ein Rohr

Kreislaufwirtschaft bei Wienerberger

Erfahren Sie hier mehr über unseren Einsatz für eine funktionierende Kreislaufwirtschaft.
Zwei Personen gehen durch grüne Wiese; orange Arbeitskleidung, Helme

Biodiversität & Umwelt

Der Schutz und Erhalt unserer Umwelt entspricht dem Selbstverständnis von Wienerberger.
Drei Personen in einem Meetingraum, zwei Frauen, ein Mann

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Für Wienerberger sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der wichtigste Erfolgsfaktor.
Zwei Personen an einem Stehtisch

Unternehmensethik & soziale Auswirkungen

Die Wirtschaft ist ein integrierter Teil der Gesellschaft. Wir bei Wienerberger nehmen unsere gesellschaftliche Verantwortung ernst.