Presseaussendung

Wienerberger im 1. Halbjahr 2018 auf Wachstumskurs

16. August 2018

Die Wienerberger AG verzeichnete im ersten Halbjahr 2018 eine sehr starke operative Entwicklung und Steigerung der Profitabilität.

Überblick

  • Umsatzanstieg um 5 % auf 1.606,9 Mio. €
  • Bereinigtes EBITDA plus 18 % auf 214,2 Mio. €
  • Nettoergebnis: plus 28 % auf 53,2 Mio. €

Ausblick 2018 und Strategie:

  • Zielsetzung eines bereinigten EBITDA zwischen 450 und 470 Mio. € bestätigt
  • Investvolumen für Wachstum weiterhin bei 200 Mio. € für 2018
  • 150 Mio. € durch Verwertung von operativen und nicht betriebsnotwendigen Unternehmensteilen bis 2020 angestrebt
  • Operational Excellence Ziel deutlich von 45 Mio. € auf 120 Mio. € bis 2020 angehoben

Die Entwicklung der Wienerberger Gruppe in den ersten sechs Monaten 2018 war äußerst zufriedenstellend. Der von Wienerberger eingeschlagene Wachstumskurs gewinnt deutlich an Dynamik. Die Gruppe hat die Profitabilität gesteigert und deutliches organisches Ergebniswachstum in allen Divisionen realisiert.

Das bestätigt unsere Strategie: Wir werden daher auch weiterhin Wachstumsinvestitionen durchführen, die Optimierung unseres Portfolios vorantreiben und Maßnahmen zur Steigerung unserer Effizienz umsetzen. Konkret wollen wir bis 2020 EBITDA-Verbesserungspotenziale von bis zu 120 Mio. € im Vergleich zu 2017 realisieren. Wir haben also eine Intensivierung all unserer Optimierungsmaßnahmen vorgesehen und unsere bisherige Zielsetzung deutlich von 45 Mio. € auf 120 Mio. € angehoben.

Heimo Scheuch

CEO

Wienerberger konnte im zweiten Quartal 2018 die sehr gute Entwicklung des ersten Quartals dynamisch fortsetzen. In den Monaten April bis Juni stieg der Umsatz im Vergleich zur Vorjahresperiode um 7 % auf 931,5 Mio. € und das EBITDA ebenso um 7 % auf 154,8 Mio. €. Damit erzielte Wienerberger im gesamten ersten Halbjahr trotz ungünstiger Währungseffekte einen Konzernumsatz von 1.606,9 Mio. € und ein Plus von 5 %. Das organische EBITDA (exklusive Einmalkosten und -erträge) stieg um 18 % auf 214,2 Mio. €. Das Nettoergebnis verbesserte sich trotz der Kosten für Strukturanpassungen um 28 % auf 53,2 Mio. €, nach 41,7 Mio. € im ersten Halbjahr 2017.

Geschäftsentwicklung in den Divisionen

Europäisches Ziegelgeschäft: Signifikante Ergebnissteigerung in Osteuropa

Im europäischen Ziegelgeschäft hat Wienerberger den Umsatz und das Ergebnis im ersten Halbjahr verbessert. Insbesondere konnten dank der starken Marktpositionen in den Wachstumsmärkten in Osteuropa deutliche zweistellige Umsatz- und Ergebniszuwächse in dieser Region erwirtschaftet werden. In Westeuropa lag das Geschäft auf Vorjahresniveau. Maßnahmen zur Verbesserung der Profitabilität wurden konsequent umgesetzt, dies führte zu einem sehr erfreulichen Anstieg des organischen EBITDA. Der Umsatz der Division betrug im ersten Halbjahr 2018 insgesamt 918,7 Mio. €, das sind plus 6 % im Vergleich zum Vorjahr. Das EBITDA war mit 158,7 Mio. €. um 7 % höher als in der Vergleichsperiode.

Division Pipes & Pavers Europe: Ergebnisverbesserende Maßnahmen greifen

In der Division Pipes & Pavers Europe konnte ein Umsatzzuwachs um 7 % auf 534,1 Mio. € im ersten Halbjahr erzielt werden. Einmalige Restrukturierungskosten führten beim EBITDA in Summe noch zu einem Rückgang von 37,8 Mio. € auf 28,4 Mio. €. Die konsequente Umsetzung der Neuausrichtung in Frankreich ermöglichte im westeuropäischen Kunststoffrohrgeschäft jedoch bereits eine Ergebnisverbesserung. Auch alle anderen im Vorjahr und im ersten Quartal 2018 gesetzten Verbesserungsmaßnahmen, etwa im keramischen Rohrbereich, greifen. Im zweiten Quartal 2018 wurden somit im Vergleich zur Vorjahresperiode ein Umsatzwachstum der Division von 9 % auf 315,0 Mio. € und ein signifikantes EBITDA-Plus von 20 % auf 37,4 Mio. € erreicht.

Division North America: Ergebnis- und Margensteigerung in allen Geschäftsbereichen

Nordamerika war im ersten Halbjahr von einer starken Ergebnisentwicklung sowohl bei Ziegeln als auch im Rohrgeschäft gekennzeichnet. Dies ist auf die konsequente Neuaufstellung der Division in den letzten Jahren zurückzuführen. Trotz eines währungsbedingten Umsatzrückganges um 3 % auf 149,3 Mio. € stieg das EBITDA um 79 % auf 23,6 Mio. €.

Strategische Maßnahmen und Ausblick 2018

Im Gesamtjahr 2018 geht Wienerberger in der Division Clay Building Materials Europe von einer deutlichen Umsatz- und Ergebnissteigerung aus. Bei Pipes & Pavers Europe sind im zweiten Halbjahr ein Anhalten des positiven Marktumfeldes und eine weitere Ergebnisverbesserung zu erwarten. In den USA sollte die gute wirtschaftliche Lage weiter bestehen und für die Division North America ein deutliches Ergebniswachstum ermöglichen.

Die strategische Optimierung unseres Portfolios schreitet voran. Bis Ende 2020 planen wir bis zu 150 Mio. € mit der Verwertung von operativen Unternehmensteilen sowie von nicht betriebsnotwendigem Vermögen zu erzielen. Im Rahmen unserer Wachstumsstrategie haben wir andererseits zuletzt einen Ziegelproduzenten in den Niederlanden, einen Rohrspezialisten in Norwegen sowie ein Werk für Flächenbefestigungen in Rumänien übernommen. Wir sehen noch weitere attraktive Möglichkeiten und haben deshalb 2018 ein Investitionsvolumen von rund 200 Mio. € vorgesehen.

Heimo Scheuch

CEO

Insgesamt bekräftigt Wienerberger aus heutiger Sicht die Zielsetzung, das bereinigte Konzern-EBITDA im Gesamtjahr auf die prognostizierten 450 Mio. € bis 470 Mio. € zu steigern.

Teilen