Presseaussendung

Kooperation mit Habitat for Humanity: Wienerberger schafft nachhaltigen Wohnraum für alle

24. März 2021
  • Wienerberger unterstützt mit Habitat for Humanity International soziale Projekte
  • Seit 2012 wurde bereits über 3.000 Menschen in sieben europäischen Ländern und den USA geholfen
  • Das Unternehmen hält sich an höchste nationale und internationale ESG-Standards sowie die Sustainable Development Goals

Wien – Wienerberger ist es ein wichtiges Anliegen, dass Menschen nachhaltig, sicher und leistbar wohnen können. Seit 2012 unterstützt das Unternehmen gemeinsam mit der Hilfsorganisation Habitat for Humanity International Sozialprojekte und konnte so bereits mehr als 3.140 Menschen helfen.

Als einer der weltgrößten Anbieter von Baustoff- und Infrastrukturlösungen haben wir im Bereich ESG (Environment Social Governance) eine große Verantwortung. Es ist enorm wichtig, Wohnraum für sozial benachteiligte Menschen zu schaffen und ihre Lebensbedingungen zu verbessern. Gemeinsam mit Habitat for Humanity International tragen wir dazu bei.

Heimo Scheuch

CEO

Hilfe bei Neubau und Renovierung von Gebäuden

Wienerberger unterstützt den Neubau und die Renovierung von Wohnbauten wie zum Beispiel Schulen und soziale Einrichtungen mit Sachspenden und Fachwissen. Allein von 2018 bis 2020 wurden 106 Wohneinheiten errichtet oder renoviert. Dank der Kooperation mit Habitat for Humanity leben heute Tausende Menschen aus acht Ländern in gesünderen und wärmeren Häusern: In Bulgarien, Großbritannien, Ungarn, Nordmazedonien, Polen, Rumänien,  Slowakei und der USA. Darüber hinaus engagieren sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Wienerberger vor Ort bei der Errichtung von Häusern in Form von Volunteering-Kooperationen. Auch die Stakeholder aus Politik und Verwaltung werden verstärkt für die Bedeutung des sozialen Wohnbaus sensibilisiert.

Von Wohnhäusern über Volksschulen bis zu Gästehäusern

Doch nicht nur im Wohnbau ist Wienerberger mit Habitat for Humanity aktiv. Durch den gemeinsamen Einsatz wird  es Kindern ermöglicht, sich in warmen Schulräumen besser zu konzentrieren. Ältere Menschen sowie Personen mit Beeinträchtigung haben die Chance, in menschenwürdigen Wohnverhältnissen zu leben. Opfer häuslicher Gewalt können sich sicherer fühlen und bedürftige Menschen werden durch Gemeinschaftsprojekte wie Gemeindezentren oder Zentren für Menschen mit besonderen Bedürfnissen gefördert.

ESG: Wienerberger setzt auf Corporate Social Responsibility

Das Unternehmen hält sich bei sozialen Projekten an höchste nationale und internationale Standards im Bereich ESG. Zudem hat es sich selbst ein ambitioniertes Ziel für Corporate Social Responsibility gesetzt: Von 2021 bis 2023 werden jährlich 200 Wohneinheiten für bedürftige Menschen mit eigenen Produkten weltweit errichtet. Außerdem orientiert sich Wienerberger an den Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen. Bis 2030 soll jeder Mensch Zugang zu sicherem, angemessenem und erschwinglichem Wohnraum sowie zu grundlegenden Dienstleistungen haben.

Wienerberger und Habitat for Humanity: Beispiele für Projekte

Im rumänischen Berceni – einer Gemeinde im Landkreis Prahova – fördert Wienerberger den sozialen Wohnbau: Hier wird zwölf Familien leistbares Wohnen nach modernen Standards ermöglicht. In Nordmazedonien unterstützt Wienerberger mit Habitat for Humanity International eine Volksschule in Bashino Selo (Veles). Da das undichte Dach des Gebäudes den Schulbesuch erschwerte, spendete Wienerberger die Dachziegel und weitere erforderliche Materialien zur Sanierung. In der Stadt Miskolc im Nordosten Ungarns errichtete Wienerberger in Zusammenarbeit mit der ungarischen Stiftung Szimbiózis Alapítvány ein Gästehaus. Dieses bietet Platz für Familien, die ihre Angehörigen – insbesondere Menschen mit Autismus oder Down-Syndrom – im benachbarten Willow House besuchen möchten.

Teilen