Presseaussendung

Wienerberger startet Umsetzung seines Biodiversitäts­programms

25. Oktober 2021
Wienerberger Biodiversity Action Plan Wienerberger AG
  • Gruppenweites Biodiversitätsprogramm ist wichtiger Bestandteil des Wienerberger Nachhaltigkeitsprogramms 2023
  • Maßnahmenkatalog in Zusammenarbeit mit externen Experten entwickelt

Wien – Im Rahmen des Nachhaltigkeitsprogramms 2023 hat sich die Wienerberger Gruppe ambitionierte Ziele gesteckt, um ihren wertschaffenden Wachstumskurs in den kommenden Jahren fortzusetzen. Für das nachhaltige Wachstum hat Wienerberger strenge ESG-Kriterien (Environmental, Social und Governance) definiert und übernimmt damit Verantwortung für Mensch und Natur.

Biodiversitäts-Maßnahmenkatalog für alle Standorte

Der Biodiversitäts-Maßnahmenkatalog von Wienerberger wurde in Zusammenarbeit mit externen Experten entwickelt. Der Maßnahmenkatalog bildet die Grundlage, um an allen Wienerberger Produktions- und Bürostandorten weltweit individuelle Biodiversitäts-Aktionspläne zu implementieren – erste Niederlassungen wie Wiener Neudorf beginnen bereits mit der Umsetzung. Diese dienen dazu, die Flächennutzung sowohl im ländlichen als auch im städtischen Bereich zu optimieren, den Verlust an biologischer Vielfalt zu bekämpfen und einen Beitrag zur Wiederherstellung von Ökosystemen zu leisten. 

Der Verlust an Artenvielfalt in den vergangenen 40 Jahren ist beispiellos – dieser Entwicklung wollen wir aktiv entgegenwirken: Im Dach- und Fassadenbereich bieten wir Lösungen für Vogel- und Fledermauskästen an, und keramische Produkte nutzen wir zur Schaffung von Insektenhotels und Nistmöglichkeiten für Säugetiere. Mit unserem Biodiversitätsprogramm, einer wesentlichen Säule im Rahmen des Wienerberger Nachhaltigkeitsprogramms 2023, tragen wir darüber hinaus aktiv dazu bei, dass künftige Generationen die gleichen Chancen haben wie wir heute. Denn als international führender Anbieter von Baustoff- und Infrastrukturlösungen haben wir den Anspruch, nicht nur Produkte von höchster Qualität herzustellen, sondern dabei die Umwelt auch bestmöglich zu schützen.

Heimo Scheuch

CEO

Schon bisher engagiert sich Wienerberger aktiv für Biodiversität und den Erhalt der Natur. Zu den Best-Practice-Beispielen zählen etwa Bienenstöcke für 80.000 Bienen auf dem Dach des Wienerberger Headquarters in Wien sowie Renaturierungsprojekte in aufgelassenen Tongruben. Mit dem neuen Maßnahmenkatalog hebt Wienerberger das Thema Biodiversität nun aber auf ein neues Level, um ­wissenschaftlich fundiert und für jede Niederlassung individuell konfigurierbar das maximale Potenzial auszuschöpfen. Empfohlene Maßnahmen sind unter anderem Fassadenbegrünungen zur Temperaturregulierung, Waldstreifen zur Wasserspeicherung und Ansiedlung von Vögeln, Fledermäusen und Insekten oder Teiche für Amphibien, Reptilien und Schmetterlinge.

Bei der Umsetzung werden auch die Mitarbeiter einbezogen, um das Bewusstsein für den hohen Stellenwert von intakter Biodiversität für unseren Planeten weiter zu schärfen. Die Umsetzung der Biodiversitäts-Pläne soll auch gleichzeitig zur Verbesserung der Gesundheit und dem Wohlbefinden der Mitarbeiter auf den einzelnen Firmengeländen beitragen. Zusätzlich wird das Biodiversitäts-Engagement bei Wienerberger durch die Bestellung eines Biodiversitäts-Botschafters für jeden Standort als neue Rolle verstärkt.

Teilen