Skip to content
Offizielles Microsoft Intelligent Manufacturing Award Logo 2021
Presseaussendung

Wienerberger mit dem MIMA Award 2021 in der Kategorie „Sustainability“ ausgezeichnet

25. Februar 2022
  • Mitarbeiter Florian Zittmayr holt für die Wienerberger AG den Microsoft Intelligent Manufacturing Award
  • Jury vom Skalierungspotenzial der Lösung überzeugt
  • Analysebasierte Energie- und Emissionsreduzierungslösung zahlt auf ambitionierte ESG-Ziele ein 

Wien – Wienerberger unterstützt im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsstrategie seit Jahren die Umsetzung innovativer Projekte im Unternehmen und trägt so auch wesentlich zur Erreichung der eigenen ambitionierten ESG-Ziele bei. Gestern wurde ein entsprechendes Projekt zur analysebasierten Energie- und Emissionsreduzierung mit dem Microsoft Intelligent Manufacturing Award in der Kategorie Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Der MIMA Award von Microsoft und Roland Berger prämiert regelmäßig die innovativsten und zukunftsträchtigsten Konzepte für digitale Use-Cases in der Produktion.

Im Rahmen des Projekts „Automated Load Curve Balancing with AI“ wurde gemeinsam mit SAS auf SAS Viya on Microsoft Azure eine Anwendung entwickelt, um auf die teils großen Schwankungen im Energiebedarf, die in einem Tonziegelwerk während des Herstellungsprozesses aufgrund von Kapazitätsänderungen auftreten, besser reagieren zu können. Mit dem Ziel, anhand prognostiziertem Prozessverhalten den geringstmöglichen Verbrauch von Energie und Emissionen für die energieintensiven Produktionsschritte, Trocken und Brennen der Ziegel, zu erreichen.

Die Herstellung von Tonziegeln ist ein seit langem bewährtes Verfahren. Die Großinvestitionen und -umbauten für neue Technologien brauchen viel Zeit in der Planung und Umsetzung. Für Wienerberger bieten digitale Lösungen die Möglichkeit, auch kurzfristig Energie zu sparen und Emissionen zu reduzieren. 

Die Digitalisierung bietet enorme Skalierungsmöglichkeiten zur Effizienzsteigerung in unserer Produktion. Dieses Potenzial möchten wir nutzen, um rasch Energie zu sparen und unsere CO2-Emissionen zu reduzieren. Einmal mehr übernimmt Wienerberger die Vorreiterrolle in der Baustoffindustrie und beginnt Datenanalysemodelle sukzessive im umfangreichen Fabriksnetzwerk auszurollen. Mit hochauflösenden Betriebsdaten trainieren wir Modelle und optimieren die Einstellparameter online, um die Produktionseffizienz zu steigern und gleichzeitig die Dekarbonisierung voranzutreiben. Dieses Programm geht mit all unseren strategischen Ansätzen einher: Operational Excellence, Innovation & Digitalisierung sowie ESG.

Solveig Menard-Galli

Solveig Menard-Galli

COO WBS Wienerberger AG

Derzeit wird die Lösung in Kooperation mit SAS technisch bereits im Rahmen eines Leuchtturmprojekts in einer Anlage in Polen erprobt. Die Investitionen in eine moderne IT-Infrastruktur machen sich nun bezahlt und ermöglichen dieses innovative Konzept, das zur Gänze in der Cloud betrieben wird. Für Florian Zittmayr, der für den Bereich Digitalisierung in der Produktion und künstliche Intelligenz zuständig ist, lag von Anfang an der Fokus auf der Skalierung, welche sich nicht nur horizontal, durch die große Anzahl der Werke, sondern auch vertikal, aufgrund der enormen erhobenen Datenmengen, ergibt. So sollen in Zukunft, neben dem eigentlichen Optimierungsmodell, viele weitere Modelle aufgesetzt und trainiert werden. Das Ziel ist klar: Energieeinsparung und Emissionsreduktion durch datengesteuerte Optimierung bei stabiler Qualität.

Nachhaltigkeit ist seit jeher Kern der Welt von Wienerberger und wesentlicher Bestandteil der 200-jährigen Unternehmensgeschichte. Die Auszeichnung mit dem MIMA in der Kategorie Nachhaltigkeit ist daher ein weiterer Beleg dafür, dass Wienerberger im Bereich Nachhaltigkeit und Innovation in der Industrie auch im internationalen Vergleich an der Spitze steht. 

Über den Microsoft Intelligent Manufacturing Award 2021

Mit dem Intelligent Manufacturing Award werden die vielversprechendsten Anwendungsfälle aus dem operativen Bereich der Fabrik der Zukunft ausgezeichnet. Die Jury ist auf der Suche nach innovativen digitalen Lösungen, die den Wandel in der Fertigungsindustrie hin zur Industrie 4.0 vorantreiben. Die eingereichten Projekte setzen mit frischen Ideen und kreativen Ansätzen neue Maßstäbe in der Digitalisierung der Wertschöpfungskette.